Unsere Anlage

 

Unsere Anlage entstand aus einem 1994 gebauten Oval von ca. 3 x 9 m. Die Anlage wurde im Laufe der Jahre in Form und Umfang erheblich erweitert (s. a. Anlagenhistorie).

 

Die heutige Anlage ist ca. 12 x 19 m groß, wird in der Regel in Dreiecksform aufgebaut und im 2-gleisigen Kreisverkehr betrieben. Je nach zur Verfügung stehendem Platzangebot sind jedoch auch Aufbauten als „Hundeknochen“, Kopfbahnhof mit Kehrschleife oder als Anlage mit Pendelfahrt möglich. In der Anlage verbaut sind z. Zt. ca. 200 m Gleis mit 24 Weichen, 8 DKWs und eine Kreuzung. Die Elektrik umfasst ca. 4 km Kabel. Gefahren wird digital mit Motorola- und DCC-Protokoll, die Steuerung erfolgt neuerdings über PC und Funkys, lediglich die Abstellgruppe bzw. das separate Betriebswerk wird konventionell mit Intellibox/ Märklin 6021  und Weichenstraßenschalttafel betrieben. Für den weitläufigen, neuen Bahnhof setzen wir zur besseren Steuerung der Weichenstraßen an einem Ende eine Überwachungskamera ein.

 

Unser Bahnhof ist als in der Kurve liegender Verzweigungsbahnhof konzipiert. Einschließlich der Ein- bzw. Ausfahrtgruppen ist er ca. 12 m lang. Er besitzt 5 Durchfahrtsgleise und mehrere Stumpf-, Auszieh- sowie Ladegleise. Für den neuen Bahnhof wurden auch sämtliche Bahnhofs- und anliegenden Gewerbe- bzw. Industriegebäude neu erstellt.

 

Die bereits erwähnte, außerhalb der Rundstrecke angeordnete Abstellgruppe mit BW liegt eine Etage tiefer als der Hauptteil der Anlage und ist über eine Rampe mit Durchfahrt zu erreichen. Die Abstellgruppe umfasst u.a. auch eine Drehscheibe mit 4-ständigen Ringlokschuppen und diverse Lokbehandlungsgleise für Dampf- und Dieseltraktion.

 

Um besser in die Abstellgruppe/BW zu gelangen, wurde die Anlage erst um eine innenliegende und später beim Bau des neuen Bahnhofs auch mit einer außenliegenden Kehrschleife erweitert.

 

Die auf der Anlage zum Einsatz kommenden Fahrzeuge sind von den Herstellern Märklin, Kiss, KM1 und Hübner und im Privateigentum unserer Mitglieder.